Fotos: Jürgen Kohlrausch
Volksstimme, am 15. Januar 2015 Singende Satiriker „nackt“ bejubelt | Comedy-Trupp „Spinnesänger“ in der Köhlerei bei Hasselfelde bejubelt / 2. Auftritt ausverkauft Von Jürgen Kohlrausch und Burkhard Falkner. Die Gruppe „Spinnesänger“ feiert Erfolge vor ausverkaufter Köhlerhütte am Stemberghaus. Sie singt und zeigt einen Querschnitt ihrer Programme und nimmt das Nacktwandern aufs Korn. Hasselfelde l Wenn es draußen stürmt und wettert, der Satiriker auf die Bühne klettert. Nach diesem nicht ganz offiziellen Motto haben „Die Spinnesänger“ vor ausverkaufter Köhlerhütte ihr neues Programm vorgestellt, während draußen der Sturm an Bäumen und Hütte rüttelte. Ähnlich wie einst Willi Schwabe im DDR-Fernsehen in seiner „Rumpelkammer“ kramten Harald Hohmann, Tilo Brensing, Thomas Baldovski, Thomas Riedel und Torsten Michel Utensilien aus 15 Spinnesänger-Jahren hervor, um mit ihnen beste Stücke wiederzuentdecken. Etwa eine Hymne an Mozart oder ein Lied vom abgebrannten Zirkus. Meist a capella gesungen, sorgten die witzig-frivolen und frechen bis skurrilen Texte für sehr vergnügliche Stimmung im Publikum. Aber nicht nur das. Einen Beifallssturm, der dem Wind vor der Hütte beinahe Konkurrenz machte, löste vor allem ihr „Nudisten- Wanderlied“ aus, mit dem die Spinnesänger das Nacktwandern im Harz aufs Korn nahmen. Auf dafür ausgewiesenen Wegen können Touristen tatsächlich oben (und unten) „ohne“ durch Oberharzer Wälder wandern. Die einen preisen das als echten freien Naturgenuss, die anderen lehnen es als unsinnig und ungesund ab. Die Spinnesänger stehen quasi dazwischen. Sie hängten Nacktschürzen um und brachten allerlei Gefahren für nackte Wanderer so zu Gehör, dass die Zuhörer jubelten und einer rief – „Auwei, wenn das in die Volksstimme kommt!“ Aber zu spät, das Foto war im Kasten. Zu spät ist es auch für einen Besuch der Spinnesänger am kommenden Sonnabend bei der Köhlerei am Stemberghaus. Die Hütte ist wieder ausverkauft, wurde mitgeteilt. Ein nächster Auftritt ist für den 6. März bei den Blankenburger Schlossgesprächen geplant.
Spinnesänger in Hasselfelde Die Spinnesänger nackt

Pressestimmen

zurück
© 2014
Sie brauchen mehr Informationen oder möchten uns engagieren? Wir stehen Ihnen auch gerne persönlich zur Verfügung. Sie erreichen Harald Hohmann telefonisch unter +49 (39459) 7 21 00, per E-Mail oder über unser Onlineformular. Die Spinnesänger melden sich dann umgehend bei Ihnen.
Die Spinnesänger_Logo

Vokal-Comedy mit klassischem Hintergrund

Ein Männerquintett ohne Hemmungen

© 2014
Sie brauchen mehr Informationen oder möchten uns engagieren? Wir stehen Ihnen auch gerne persönlich zur Verfügung. Sie erreichen Harald Hohmann telefonisch unter +49 (39459) 7 21 00, per E-Mail oder über unser Onlineformular. Die Spinnesänger melden sich dann umgehend bei Ihnen.

Pressestimmen

Volksstimme, am 15. Januar 2015 Singende Satiriker „nackt“ bejubelt | Comedy-Trupp „Spinnesänger“ in der Köhlerei bei Hasselfelde bejubelt / 2. Auftritt ausverkauft Von Jürgen Kohlrausch und Burkhard Falkner. Die Gruppe „Spinnesänger“ feiert Erfolge vor ausverkaufter Köhlerhütte am Stemberghaus. Sie singt und zeigt einen Querschnitt ihrer Programme und nimmt das Nacktwandern aufs Korn. Hasselfelde l Wenn es draußen stürmt und wettert, der Satiriker auf die Bühne klettert. Nach diesem nicht ganz offiziellen Motto haben „Die Spinnesänger“ vor ausverkaufter Köhlerhütte ihr neues Programm vorgestellt, während draußen der Sturm an Bäumen und Hütte rüttelte. Ähnlich wie einst Willi Schwabe im DDR-Fernsehen in seiner „Rumpelkammer“ kramten Harald Hohmann, Tilo Brensing, Thomas Baldovski, Thomas Riedel und Torsten Michel Utensilien aus 15 Spinnesänger-Jahren hervor, um mit ihnen beste Stücke wiederzuentdecken. Etwa eine Hymne an Mozart oder ein Lied vom abgebrannten Zirkus. Meist a capella gesungen, sorgten die witzig-frivolen und frechen bis skurrilen Texte für sehr vergnügliche Stimmung im Publikum. Aber nicht nur das. Einen Beifallssturm, der dem Wind vor der Hütte beinahe Konkurrenz machte, löste vor allem ihr „Nudisten-Wanderlied“ aus, mit dem die Spinnesänger das Nacktwandern im Harz aufs Korn nahmen. Auf dafür ausgewiesenen Wegen können Touristen tatsächlich oben (und unten) „ohne“ durch Oberharzer Wälder wandern. Die einen preisen das als echten freien Naturgenuss, die anderen lehnen es als unsinnig und ungesund ab. Die Spinnesänger stehen quasi dazwischen. Sie hängten Nacktschürzen um und brachten allerlei Gefahren für nackte Wanderer so zu Gehör, dass die Zuhörer jubelten und einer rief – „Auwei, wenn das in die Volksstimme kommt!“ Aber zu spät, das Foto war im Kasten. Zu spät ist es auch für einen Besuch der Spinnesänger am kommenden Sonnabend bei der Köhlerei am Stemberghaus. Die Hütte ist wieder ausverkauft, wurde mitgeteilt. Ein nächster Auftritt ist für den 6. März bei den Blankenburger Schlossgesprächen geplant.
zurück
Vokal-Comedy mit klassischem Hintergrund
Ein Männerquintett ohne Hemmungen
Spinnesänger_Logo_gebogen_oben_mobil
Spinneaenger_Mobil_Navi_HG